Eigene Recycling – Abteilung

Die oberste Priorität haben in der Fair Packaging die pro-ökologische Produktion und die verantwortungsvolle Abfallwirtschaft. Zu diesem Zweck ist bei uns eine interne Abfallrecycling-Abteilung entstanden. Im ganzen Produktionsbereich gibt es getrennte Zonen für Produktionsabfälle. Die Abfälle entstehen vor allem bei der Inbetriebsetzung und Stilllegung der Produktionslinien, aber auch auf der Etappe der Qualitätskontrolle. Sie entstehen sowohl bei den Extrusionsprozessen als auch beim Kaschieren oder bei der Verarbeitung (z.B. Perforation). Vor der Verarbeitung werden die Schaumabfälle dem Farbsortierungsprozess und dann einer Vorentgasung unterzogen. Laminatabfälle werden vor der Verarbeitung nach Art und Zusammensetzung sortiert: PE+HDPE , PE+LDPE, PE+ PP, PE+ metallisierte PET-Folien.

Die Recycling-Abteilung verarbeitet von 100% eigener Produktionsabfälle sowie Verpackungen fremder Herkunft und besitzt mehr als 30% der freien Kapazitäten für die Verarbeitung von Fremdabfällen im Rahmen der Abfallentsorgung und Verarbeitung der Kunststoffabfälle. Im Prozess der Abfallverarbeitung verwenden wir Agglomeration von Schaumstoffen und Folien sowie  Regranulierung von Schaumstoffen und  Agglomerat-Mischungen.

Der Agglomerationsvorgang mit einer Kapazität von bis zu 160 kg / h dient der Reduzierung  des Abfallvolumens und der Gewinnung des Agglomerats für die bestimmte Zusammensetzung der Mischungen, die in weiteren Produktionsprozessen verwendet werden. Die Kapazität der Regranulierungslinien beträgt 140 kg / h. Regranulate werden auf professionellen Linien im System von zwei Kaskaden-Extrudern, mit Entgasung und genauer Filtration von extrudiertem Kunststoff, hergestellt. Der Filtrationsgrad wird je nach Bedürfnissen angepasst. Normalerweise verwenden wir Filter mit einer Dichte von sog. Mesh 100 oder Mesh 90.